Erika Stadler

SCHLICHTE  TRAUER​BEGLEITUNG  - STILLER GANG

Die  aktuelle  Corona-Pandemie erlaubt uns nicht mehr das zu tun, was wir uns bei einem Verlust  eines nahen Menschen am meisten wünschen:

Körperliche und menschliche Nähe spüren.  Denn was tröstet in einer solchen Situation mehr, als in den Arm genommen zu werden. 

Doch gerade das  sollten wir im Moment vermeiden, zu unser aller  Schutz.


In München wurden die Trauerhallen geschlossen, was eine Trauerfeier im klassischen Sinne nicht  mehr möglich macht. 


Wenn Sie aber als Familie für Ihren Angehörigen  trotzdem eine liebevolle  und würdige Verabschiedung möchten,  begleite ich Sie gerne.


Dazu treffen wir uns an der Trauerhalle  des Friedhofs und gehen mit etwas Zwischenabstand,  jedoch  gemeinsam zur letzen Ruhestätte Ihres Familienmitgliedes. 


Dort verabschieden wir die/den Verstorbenen mit einer kleinen Zeremonie, ein paar allgemeinen, aber tröstenden Worten, wenn gewünscht mit einem Gebet und mit einer von Ihnen ausgewählten Musik, die abgespielt wird.


Näheres entnehmen Sie bitte auf der Honorarseite.


REDE und ZEREMONIE

Seit 2018 bin ich zertifizierte Trauerrednerin und habe mittlerweile sehr viele Menschen posthum kennen gelernt.

Ich gestalte Trauerfeiern und Zeremonien für Personen, die aus der Kirche ausgetreten sind oder aus anderen Gründen einen Trauerredner vorziehen.

Es liegt mir daran, dass die Trauerfeier Ihren persönlichen Vorstellungen entspricht und Ihnen einen sicheren Rahmen bietet, um persönlich Abschied nehmen zu können.

Im Unterschied zu einem Geistlichen, bin ich keinem kirchlichen Ritual verpflichtet und immer offen für alternative Wege und neue Ideen.

BAYRISCH RED`N, BAYRISCH SINGA

Vorzugsweise halte ich die Rede für die Hinterbliebenen in verständlichem, gepflegtem, bayerischen Dialekt. Dabei berücksichtige ich auch die bayerische Kultur, die in der Regel frei ist, von betulichen Floskeln

Gerne erzähle ich dabei zwar immer pietät- und respektvoll, aber nicht immer humorlos (selbstverständlich nur wenn es angebracht ist), aus dem Leben des Verstorbenen, das hoffentlich nicht traurig war.

Musik spielt beim Abschied eine große Rolle, denn nichts kann uns mehr berühren.

Wenn es im Rahmen der Zeremonie möglich ist, gestalte ich die Trauerfeier so, daß ich einen Teil meiner Rede mit einem Lied ergänze, das zum Verstorbenen und den Hinterbliebenen passt. Wenn Sie sich darüber freuen würden, teilen Sie mir das bitte mit.

Sie entscheiden über die musikalische Ergänzung.

Das ist unabhängig von der Musik, die Sie bereits mit Ihrem Bestatter besprochen haben.

Mein Repertoire umfasst in erster Linie Lieder, die aus dem Bereich der echten Volksmusik stammen, wie: „S`is`Feierabnd“, „Es muaß a Sonntag gewesen sein“, „Andachtsjodler“, „In die Berg bin i gern“, „D`Liab“ usw.

Mein musikalischer Beitrag ist mein privater und kostenfreier Anteil bei der Trauerfeier und weder für Sie, noch für mich verpflichtend.

REDE - Vorbereitung

Gerne komme ich zu Ihnen nach Hause oder zu einem für Sie günstigen Ort, um mit Ihnen den Ablauf der Trauerfeier, die musikalische Umrahmung und den Inhalt der Trauerrede abzustimmen.

Sie können mir bei der Gelegenheit Ihre Wünsche und Vorstellungen, sowie aus dem Leben der/des Verstorbenen erzählen. Mit hilfreichen und konstruktiven Vorschlägen stehe ich Ihnen gerne zur Seite.

Ich werde für Sie eine gut vorbereitete PERSÖNLICHE Trauerrede gestalten, in der/die Verstorbene und dessen Leben gewürdigt wird. Nachdem ich die Rede geschrieben habe, rufe ich Sie an, damit Sie, wenn nötig, korrigieren und ergänzen können.

Eine weitere Variante der Rede liegt im Verzicht der persönlichen Geschichte des Verstorbenen und wird stattdessen mit einem übergeordneten Thema gestaltet.

Lern` ich einen Menschen kennen, ist es immer schon zu spät,

um mit ihm ein Wort zu wechseln, ihn zu fragen wie`s so geht.

Muss von ihm erzählen lassen, wie denn so das Leben war,

von den Freuden, von den Leiden, wie man ihn als Menschen sah.

Einmalig und einzigartig war es sicher dieses Leben,

denn nie mehr auf dieser Welt, wird es so jemanden geben.

Dieser Mensch war Teil des Ganzen, war für seine Liebsten da,

hat den Mitmenschen gegeben, alles was ihm möglich war.

Was diesen Menschen ausgemacht hat, was er hat erlebt,

zu erfahren und zu ehren, dafür ist es nie zu spät.

                                                                                                         Text und Musik: Erika Stadler